bg0107.jpg

Herbstkonzert 2019 - AMARSCHISAMARSCH!

Herbstkonzert 2019

Unser Herbstkonzert war dieses Jahr durch das Motto Marsch geprägt, von Märschen aus der Filmmusik bis hin zu Märschen die rund um die Welt beliebt sind war alles dabei.
Außerdem hatte das Jugendorchester St. FeGoLa seinen ersten Debutauftritt, die Vereinigung von St. Gotthard, Lacken, Goldwörth und Feldkirchen, welches ebenfalls tolle Märsche präsentierte!

 

Ein besonderes Motto hatte das diesjährige Herbstkonzert der musik feldkirchendonau am 1. Dezember. „AMARSCHISAMARSCH (Ein Marsch ist ein Marsch) Oder?“ lautete der Titel. Dass diese eingangs getroffene Aussage die Musikgattung Marschmusik nur bedingt beschreibt, bewies Kapellmeister Manfred Kapeller mit seiner Stückauswahl.

Nach einer pompösen Eröffnung durch das Werk „Pomp and Circumstance“ begrüßte Obmann Wolfgang Wallner das Publikum im vollen Saal und übergab schließlich das Wort an den altbewährten Moderator Klaus Rabeder.

 

Am Ende des ersten Konzerthälfte stellten Obmann Wolfgang Wallner die vorab ausgezeichneten Musiker und Musikerinnen dem Publikum vor. Elisabeth Linner wurde für 15 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Franz Reiter, Klaus Rabeder und Johann Maresch wurden für ihre langjährigen Verdienste als auch ihre vielen Jahre in Funktionen ebenfalls besonders ausgezeichnet.

Bezirksjugendreferentin Evelyne Leeb überreichte außerdem die Urkunde für die Marschwertung, bei der die musik feldkirchendonau einen „Ausgezeichneten Erfolg“ erzielte.

Nach der Pause brillierte das Jugendorchester FeGoLa unter der Leitung von Manfred Kapeller. Seit Herbst hat sich mit St. Gotthard ein vierter Musikverein dem Jugendprojekt angeschlossen. So wurde der Name auf St. FeGoLa (St. Gotthard/Feldkirchen/Goldwörth/Lacken) erweitert. Für die beiden vorgetragenen Stücke gab es tosenden Applaus.

 

In der zweiten Konzerthälfte wurde die Vielfalt der Marschmusik erst richtig ersichtlich. Geboten wurden Werke wie der St. Louis Blues March, der Police Academy March oder die Symphonic Marches von John Wiliams.